QM-Information 115/2020 – EFSA, RHG-Änderung Fosetyl-Al (2)

EFSA-Vorschlag: RHG-Anhebung Fosetyl
– für Broccoli, Blumenkohl, Chinakohl, Grünkohl, Spinat

 

EFSA-Vorschlag: RHG-Anhebung Fosetyl
– für Broccoli, Blumenkohl, Chinakohl, Grünkohl, Spinat

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder!

Die EFSA schlägt in ihrer Stellungnahme (s. Anlage) nachfolgende RHG-Änderungen vor (EFSA-RO 6122, 24.04.2020, veröffentlicht am 13.05.2020): Dabei macht die EFSA erneut Vorschläge zu zwei verschiedenen Rückstandsdefinitionen, einerseits zu der bestehenden, aktuell gültigen „Fosetyl-Al“ und andereseits zur vorgeschlagenen, bis dato aber noch nicht umgesetzten „Phosphonsäure und ihre Salze“:

RHG-Anhebung Fosetyl-Al (bestehende Rückstandsdefinition)

– Gruppe Blumenkohle (Broccoli, Blumenkohl, Sonstiges) (von 10 auf 70 mg/kg)

– Chinakohl (von 10 auf 30 mg/kg)

– Grünkohl (von 10 auf 30 mg/kg)

– Spinat (von 75 auf 300 mg/kg)

RHG-Anhebung „Phosphonsäure und ihre Salze“ (vorgeschlagene RHG-Definition)

– Gruppe Blumenkohle (Broccoli, Blumenkohl, Sonstiges) (von 10 auf 50 mg/kg)

– Chinakohl (von 10 auf 20 mg/kg)

– Grünkohl (von 10 auf 20 mg/kg)

– Spinat (von 75 auf 200 mg/kg)

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass diese vorgeschlagene RHG-Definition „Phosphonsäure und ihre Salze, ausgedrückt als Phosphonsäure (phosphonic acid)“ seitens der EU-Kommission bis dato noch nicht umgesetzt wurde.

Bei dem EFSA-Vorschlag handelt es sich um eine Anfrage des PSM-Herstellers Tilco-Alginure GmbH an die zuständige, nationale Behörde in Deutschland (zur Verwendung von Kaliumphosphonat in Broccoli, Blumen-/China-/Grünkohl und Spinat). Phosphonsäure ist der toxikologisch relevante Metabolit von Kaliumphosphonat.

Die EFSA kam in ihrer Stellungnahme zu dem Schluss, dass die Verwendung von Kaliumphosphonat bei den zu bewertenden Erzeugnissen (s.o.) kein Risiko für die Gesundheit der Verbraucher darstellt.

Hinweis: EFSA-Empfehlung als Vorstufe zur EU-Verordnung

Es handelt sich hierbei um eine EFSA-Empfehlung, die noch keine Rechtsgültigkeit hat. Sie dient der EU-Kommission als Vorstufe zu evtl. Gesetzesänderungen, die – je nach Abstimmung der MG-Staaten – in einer EU-Verordnung resultieren können.

Sobald uns der zugehörige Verordnungsentwurf (SANTE) oder die verabschiedete Verordnung vorliegt, werden wir Sie entsprechend informieren.

Hintergrundinfo zum Wirkstoff

Fosetyl-Al (Fungizid, CAS-Nr. 15845-66-6) ist als Wirkstoff in der EU bis 04-2021 genehmigt. Auf nationaler Ebene liegen in 28 EU-MG-Staaten (inkl. UK) entsprechende PSM-Zulassung vor, auch in Deutschland.

Es gilt ein ADI von 3 mg/kg Körpergewicht/Tag, eine ARfD wurde nicht festgelegt.

Die letzte RHG-Änderung erfolgte mit VO (EU) 2019/552 geändert (s.a. QM-Info 99/2019 vom 05.04.19), verbunden mit einer RHG-Anhebung für Erdbeeren (auf 100 mg/kg), Brom-/Himbeeren (auf 300 mg/kg) und Heidel-/Johannis-/Stachel- sowie Holunderbeeren (auf 80 mg/kg). Die neuen RHG gelten seit dem 25.04.2019.

Mit freundlichen Grüßen
Deutscher Fruchthandelsverband e.V.

Anlage:

2020_115_EFSA_RHG_Fosetyl_ro6122