Bananen

Der DFHV-Ausschuss für Bananen

Im Fruchthandel gilt der Bananenimport immer noch als Königsdisziplin, da die Produktions- und Lieferkette nach wie vor besondere Herausforderungen an alle Beteiligten stellt. Daher werden schon seit der Gründung des DFHV alle Themen rund um die Banane im DFHV-Ausschuss für Bananen diskutiert. In ihm sind alle Unternehmen vertreten, die Teil dieser Supply Chain sind. Der Bananenausschuss ist das älteste aktive Fachgremium des Verbandes. Vorsitzender des Ausschusses ist DFHV-Vizepräsident Jörg Doberstein (AFC, Hamburg).

Der Mythos „Giftige Bananenspinne“

In den Medien oder im Internet wird immer wieder behauptet, man habe in einem Supermarkt eine „giftige Bananenspinne“ gefunden. Wir können dazu nur mitteilen, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass es sich bei den gefundenen Spinnen tatsächlich um ein giftiges Exemplar gehandelt hat. Entgegen der allgemeinen Auffassung, dass Spinnen- oder Insektenbefunde in frischem Obst und Gemüse – vor allem bei exotischen Früchten – gefährlich für Menschen sein können, besteht in Wirklichkeit kaum ein Risiko, dass giftige Arten im Handel vorkommen.

Sollte wirklich eine Spinne aus Übersee eingeschleppt werden, handelt es sich in der Regel um eine Art, die für den Menschen ungefährlich ist. Die weitaus meisten Spinnenfunde in Obst- und Gemüseabteilungen sind jedoch heimische Exemplare. Zum Beispiel die Winkelspinne, die sich besonders im Winter gerne ins Warme flüchtet; das kennt jeder Garagenbesitzer. Diese Arten können zum Teil sehr groß werden und sehen bestimmt bedrohlich aus, tatsächlich sind die Tiere jedoch völlig harmlos.

In dem DFHV-Merkblatt sind Fakten und Verhaltensregelung zusammengestellt.

Was passieren kann, wenn in einem Supermarkt eine Spinne in der Obstabteilung gesichtet wird, erfahren Sie hier.